Web

 

Logica warnt vor Gewinnrückgang und plant Entlassungen

13.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische IT-Beratungsfirma Logica hat aufgrund des schwachen Geschäfts im Bereich Mobile-Messaging vor einem Gewinnrückgang im laufenden Geschäftsjahr 2002 (Ende: 30. Juni) gewarnt und Stellenstreichungen angekündigt. Vor drei Monaten war das Unternehmen noch von einer Steigerung des Profits um zwei bis sechs Prozent ausgegangen. Nach Angaben von Logica hat sich die Lage im Mobilfunkbereich in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres deutlich verschlechtert: Die Einnahmen der Sparte sollen deutlich unter den der ersten Jahreshälfte erlösten 161,7 Millionen Pfund (rund 260 Millionen Euro) liegen.

Die Geschäftsentwicklung im Bereich IT-Services bezeichnete Logica dagegen als weitgehend stabil. Trotz schwacher Nachfrage von TK-Firmen und Finanzdienstleistern verzeichne das Segment ein Wachstum im einstelligen Prozentbereich.

Logica ist eines der führenden Unternehmen bei Textnachrichten per Mobilfunk und entwickelt Techniken für das Verschicken von Bildern und Videos per Handy (MMS = Multimedia Messaging Services). Obwohl dieser Geschäftsbereich nur rund ein Viertel zu den Gesamteinnahmen beiträgt, wurde die Sparte bislang als Schlüssel für künftiges Wachstum des Unternehmens gehandelt.

Als Konsequenz des flauen Geschäfts plant Logica nun, 700 Stellen oder sechs Prozent des Personals abzubauen. Die Kosten für die Restrukturierung bezifferte das Unternehmen auf 34 Millionen Pfund (54,2 Millionen Euro). Logica hofft jedoch, dass sich die Situation des Unternehmens im weiteren Jahresverlauf wieder bessert. Nach der Herausgabe der Gewinnwarnung fiel der Kurs der Aktie am Freitag um rund 20 Prozent auf 2,43 Pfund. (mb)