Mit Wi-Fi und Evernote

Livescribe kündigt neuen "Sky"-Smartpen an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Livescribe will sich mit seiner neuen Smartpen-Generation als Anbieter von Premium-Zubehör für Tablets und Smartphones neu aufstellen.
Der neue "Sky"-Smartpen von Livescribe sendet Notizen und Audio via Wi-Fi direkt in die Cloud.
Der neue "Sky"-Smartpen von Livescribe sendet Notizen und Audio via Wi-Fi direkt in die Cloud.
Foto: Livescribe

Der neue "Sky"-Smartpen unterscheidet sich von seinen Vorgängern in zwei zentralen Punkten: Erstens kommuniziert er nun drahtlos via Wi-Fi (2,4 Gigahertz) und zweitens verwendet er nicht mehr eine hauseigene Desktop-Software, sondern verbindet sich mit der populären und für fast jede Plattform verfügbaren Cloud-Notizverwaltung Evernote. Das geschieht bereits beim ersten Gerätestart; für die Aktivierung kann man wahlweise ein vorhandenes Evernote-Konto verwenden oder ein neues anlegen.

Die Grundfunktion des Livescribe-Smartpens, nämlich handschriftliche Notizen auf speziellem Papier zu digitalisieren (dafür nutzt Livescribe die Technik von Anoto aus Schweden) und mit parallel aufgenommenem Ton zu sogenannten Pencasts zu verknüpfen, wird damit deutlich besser nutzbar und aufgewertet. Evernote ermöglicht den Zugriff von praktisch beliebigen Endgeräten aus, vereinfacht das Durchsuchen sowie Teilen und bietet überdies praktische Zusatzfunktionen wie OCR (Handschrifterkennung).

Mit vorhandenen WLAN-Funknetzen verbindet man den neuen Smartpen einfach über einige neue Befehls-Icons im Starter-Notebook. Im Lieferumfang befinden sich außerdem Aufkleber für die WLAN-Steuerung, weitere kann man auf www.livescribe.com/wifihelp ausdrucken. Den neuen Sky-Smartpen bietet Livescribe in drei Varianten mit 2 Gigabyte, 4 GB sowie als "Propack" mit 8 GB an. Diese kosten knapp 190, 220 und 250 Euro; die teuerste Variante enthält dabei bereits ein Jahr Premium-Abonnement bei Evernote. Das WLAN-lose Vorgängermodell "Echo" bleibt in der Variante mit 2 GB Speicher für 150 Euro weiterhin im Programm.

Mit einem Software-Update im ersten Quartal 2013 wird der Sky-Smartpen Notizen und Audioaufnahmen auch direkt drahtlos an andere Cloud-Dienste wie Apple iCloud, Google Drive, Facebook oder Dropbox schicken können. Livescribe arbeitet darüber hinaus an einem Mobil-SDK (Software Development Kit) für iOS und Android, über das App-Entwickler Echtzeit-Streaming für den Wi-Fi-Smartpen in ihre Anwendungen integrieren können.