Web

 

Live Devices: Ein Netz-Betriebssystem in 8 KB?

06.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine kleine britische Hightech-Schmiede träumt offenbar davon, jeden Toaster, jedes Uhrenradio und jede Cornflakes-Packung ans Netz zu bringen. Sie hat nach eigenen Angaben ein Betriebssystem namens Live Devices entwickelt, dass auf spottbilligen 8-Bit-Prozessoren läuft und sich teilweise sogar mit 8 KB Arbeitsspeicher begnügt. "Alles, wo irgendwie Strom hindurchfließt, ließe sich so mit einer Art Embedded-Betriebssystem bestücken", meint Al Gillen von IDC. "8 KB ist verdammt klein - das passt sogar in Ihre Gürtelschnalle oder Uhr."

Der eigentlich Kernel von Live Devices ist 1 bis 2 KB groß, weitere 6 KB entfallen auf den IP-Stack (Internet Protocol). Ein vergleichbares Linux- oder QNX-System benötigt laut Anbieter zwischen 500 KB und 1 MB. Das führende Embedded-Produkt, "VxWorks" von Windriver, belegt in der Minimalkonfiguration rund 100 KB, und OSE von der schwedischen Enea begnügt sich mit 20 bis 30 KB. Zurzeit befindet sich das Live-Devices-Produkt im Betatest. Es soll in einigen Monaten auf den Markt kommen, die Zwischenzeit nützt der Hersteller für Verhandlungen mit potenziellen Kunden.