Gadget des Tages

Liquid Image Scuba - Taucherbrille mit HD-Kamera

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Das US-Unternehmen Liquid Image bietet spezielles Equipment für Sportler an. Dazu gehört beispielsweise die Taucherbrillen-Serie Scuba mit integrierter HD-Kamera.

Zur heißen Jahreszeit versorgen wir sie natürlich auch mit den passenden Gadgets für Reisen oder Kurztrips. Zu diesen gehören beispielsweise der wasserdichte Camcorder HX-WA30 von Panasonic und das Fernglas DEV-50V von Sony. Ebenfalls in diese Kategorie fällt die Taucherbrillen-Serie Scuba von Liquid Image mit integrierter Kamera.

Natürlich richten sich die Geräte in erster Linie an ausgebildete Taucher, die ihre Unterwassererlebnisse festhalten wollen. Je nach Modell kann man in HD oder Full-HD filmen. So bieten die Modelle Scuba 318 und 319 eine Auflösung von 720p bei 30 Frames per Second. Die etwas teureren Varianten Scuba 324 und 325 ermöglichen Bilder in 1080p.

Alle Modelle lassen sich auch zum Fotografieren nutzen, die Auflösung beträgt laut Liquid Image zwölf Megapixel. Das integrierte Weitwinkelobjektiv reicht für einen Radius von 135 Grad. Die Aufnahmen lassen sich auf einer SDHC-Karte speichern - eine vier Gigabyte große Karte gehört zum Lieferumfang. Wer einen größeren Speicher benötigt, kann diesen bis 32 Gigabyte erweitern.

Zum Lieferpaket gehören schließlich vier AAA-Akkus, die je nach Aufnahmemodus bis zu 90 Minuten halten. Aufgeladen werden sie per USB-Kabel am Rechner. Für Audio-Aufnahmen ist ein Mikrofon in der Taucherbrille eingebaut. Nach Angaben des Herstellers lassen sie sich für eine Tiefe bis 40 Meter einsetzen. Die 720p-Variante kostet bei Amazon 199 Euro. Für das Full-HD-Modell muss man bei Amazon 299 Euro zahlen. Weitere Details gibt es auf der Website von Liquid Image.