Web

 

Linuxworld: IBM investiert 100 Millionen Dollar in Workplace-Desktops

18.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit zusätzlichen Finanzmitteln will IBM den Einsatz seiner Workplace-Desktop-Software unter Linux fördern. In den kommenden drei Jahren investiert der IT-Konzern laut eigenen Angaben 100 Millionen Dollar in das Workplace-Produktportfolio. Mit dem Geld sollen unter anderem unabhängige Softwarehäuser und Vertriebspartner unterstützt werden. Daneben plant der Hersteller umfangreiche technische Erweiterungen der Systeme.

Man reagiere damit auf die große Nachfrage nach IBMs Colloboration-Software auf Linux-Plattformen, erklärte das Unternehmen. Neben den Workplace-Programmen, die beispielsweise die Module Messaging & Calendaring sowie Instant Messaging & Web Conferencing enthalten, zählt IBM die Java-basierende Websphere-Portal-Software sowie Lotus Notes/Lotus Domino zu seinem Collaboration-Portfolio. (wh)