Web

 

Linuxworld: Becom schließt Partnerschaft mit Gonicus

16.11.2005
Die Becom Informationssysteme GmbH, Schwerte, hat mit dem Open-Source-Dienstleister Gonicus Gmbh eine weit reichende Vereinbarung getroffen.

Die sieben Linux-Spezialisten der Becom wechseln zu Gonicus. Gleichzeitig hat Becom für einen ungenannten Betrag eine Minderheitsbeteiligung am Arnsberger Softwarehaus erworben. Beide Unternehmen haben die Vereinbarung in gerade acht Wochen unter Dach und Fach gebracht. Sie kannten sich recht gut von diversen Linux-Projekten in den letzten Jahren. Gonicus sieht sich mit jetzt 30 Linux-Spezialisten "in der Lage, auch an größere Aufträge zu kommen", so Alfred Schröder, der Geschäftsführer des Unternehmens bleibt.

Nachdem Gonicus den prestigeträchtigen Linux-Auftrag der Stadt München gewonnen hatte, erlebte seine Firma laut Schröder eine deutlich stärkere Nachfrage von Interessenten. Für diese sei ein Partner wichtig gewesen, dessen Größe einen zuverlässigen Support auch langfristiger verspreche. Gleichzeitig geriet die von Gonicus (neben Suse und Red Hat) in erster Linie unterstützte, auf absolute Unabhängigkeit bedachte Linux-Distribution Debian ins Zentrum der Nachfrage - insbesondere der von öffentlichen Verwaltungen. Gonicus-Chef Schröder sieht nun bessere Möglichkeiten, "Debian im Enterprise-Level zu positionieren". (ls)