Web

 

Linux geht weg wie warme Semmeln

10.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher der International Data Corp. (IDC) haben ihre vorläufigen Zahlen zum Markt für Server-Betriebssysteme im Jahr 1999 veröffentlicht. Das meistgefragte OS war demnach Microsofts Windows NT mit 2,1 Millionen verkaufter Kopien und einem Marktanteil von 38 Prozent nach Stückzahlen. Auf Platz zwei landete das Open-Source-Unix Linux mit 1,35 Millionen Einheiten oder 25 Prozent Marktanteil. "Linux wächst schneller als gedacht", erklärte IDC-Analyst Dan Kuznetzky. "Wir nahmen an, es schafft Platz zwei erst 2002 oder 2003." Hinter Linux landeten Novell Netware (19 Prozent Marktanteil) und die übrigen kommerziellen Unixe (zusammen 15 Prozent Marktanteil) auf den Plätzen drei und vier.

Beim Umsatz schauen die Linux-Anbieter allerdings in die Röhre: Die eingenommenen 32 Millionen Dollar machen weniger als ein Prozent des Gesamtvolumens von 5,7 Milliarden Dollar aus. Zum Vergleich: Windows NT spülte 1,7 Milliarden Dollar in die Kassen von Microsoft.