Web

 

Linux auch auf Centrino-Notebooks möglich

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat Linux auf Notebooks mit Centrino-Technik seinen Segen gegeben. Das Centrino-Paket besteht aus einem Pentium-M-Prozessor, einem passenden Chipset und dem WLAN-Chip. Neben der Fähigkeit zur drahtlosen Datenübertragung legt Intel auf die stromsparenden Eigenschaften des Centrino-Sets Wert. Und die konnte Linux bisher nicht ausnutzen. Doch seit der Version 2.6.8 des Linux-Kernels, der unter anderem die Grundlage der Distribution Suse Linux Professional 9.2 ist, verfügt das Betriebssystem über die notwendigen Techniken.

Innerhalb von 30 Tagen will Intel Linux auch auf der gestern vorgestellten neuen Centrino-Generation "Sonoma" unterstützen. Das Okay gilt für die Netzwerkchips "Pro/Wireless 2200" für die Übertragungsklasse 802.11b/g und den Dreibandchip "Pro/Wireless 2915" für die Klasse 802.11a/b/g. (ls)