Web

 

Linus Torvalds akzeptiert Infiniband für Linux

21.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mr. Linux, Linus Torvalds, der die Kernel-Entwicklung des Open-Source-Programms koordiniert, gab jetzt grünes Licht für die Unterstützung der Netztechnik "Infiniband". Die in der "Open-IB" gebündelten Promoter der neuen Bustechnik entwickelten einen einheitlichen Quellcode für diese Technik und stellten ihn der Community in Form von 18 Patches zur Verfügung. Mit der Unterstützung von Infiniband sollen sich Supercomputer unter Linux einfacher realisieren lassen.

Dies war der Hauptgrund für die Gründung der Open-IB durch das US-Energieministerium. Als Industrievertreter versammeln sich unter anderem Intel, Dell, Netapp, Silicon Graphics, Topspin und Veritas in der Allianz, die ausserdem von den drei wichtigsten US-Forschungslabors Lawrence Livermore, Sandia und Los Alamos mitgetragen wird. (kk)