Web

 

Linksys bringt a/g-WLAN-Equipment nach Europa

16.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ciscos Consumer-Tochter Linksys bietet nun auch in Europa endlich ihre WLAN-Hardware an, die die beiden Funkstandards IEEE 802.11g und 802.11a simultan unterstützt. In den USA gab die Geräte schon seit dem zweiten Quartal 2003 (!) für Firmen und für Endkunden seit September 2004. Auf dem europäischen Markt verzögerte die nötige Zertifizierung die Markteinführung.

Wie auch immer, die Serie "Wireless A+G" umfasst nun einen Router, einen Access Point sowie Netzadapter für Cardbus, PCI und USB. 802.11g und a unterstützen beide maximal 54 Mbit pro Sekunde Durchsatz, verwenden aber unterschiedliche Funkfrequenzen. g ist dabei abwärtskompatibel zum älteren Standard 802.11b (11 Mbps) und deswegen bislang stärker verbreitet.

Genau das ist aber auch ein Problem: Wer in seiner Nachbarschaft etliche Drahtlosnetze mit b/g Funktechnik findet (so wie zum Beispiel unser Kollege Jürgen Hill), der wünscht sich längst ein Netz mit 802.11a. Das Dumme daran ist nur, das bislang kaum Endgeräte mit entsprechenden Adaptern zu finden sind. Intel beispielsweise bietet solche Funkmodule für seine "Centrino"-Plattform erst seit kurzer Zeit an. Und nur wenige Notebook-Hersteller verbauen diese auch tatsächlich.

Der Router und Access Point von Linksys jedenfalls unterstützen b und a im gleichzeitigen Betrieb. Nutzer können damit anwendungsspezifisch zur Sache gehen und beispielsweise Web-Surfen und den Tausch von Fotos und Musik über 802.11g abwickeln, zeitkritische Anwendungen wie Videostreaming dagegen über 802.11a laufen lassen.

Die Wireless-A+G-Produkte sind in der EMEA-Region (Europa, Nahost und Afrika) ab sofort erhältlich. (tc)