Web

 

Linksys-Adapter verbindet Heimelektronik mit dem Internet

03.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Linksys hat den "Wireless-G Media Link" angekündigt. Das Gerät dient zur drahtlosen Anbindung von Fernseher, Stereoanlage und digitalem Videorekorder an einen PC mit Internet-Anschluss, um aus dem Netz bezogene multimediale Inhalte auf die Geräte zu übertragen.

Die Filme und Audio-Daten lassen sich mittels DTCP-IP (Digital Transmission Content Protection over Internet Protocol) verschlüsseln. Dadurch sollen nur speziell angemeldete Geräte im Netz die Filme oder Musikdaten empfangen können und die Inhalte zum Beispiel vor dem Zugriff durch Nachbarn geschützt werden. Die Technologie wird unter anderem von Intel, Sony, Toshiba und Panasonic sowie Filmstudios unterstützt, sagte Rob Crooke, Vice President und Marketing-Director der Desktop Platforms Group von Intel, im Vorfeld der CES (Consumer Electronics Show) vorstellen, die am 6. Januar in Las Vegas beginnt.

So lange ein angeschlossener PC Verbindung zum Internet hat, lassen sich via Media Link Audio- und Video-Daten, die aus dem weltweiten Datennetz bezogen werden, an die verschiedenen Geräte streamen, sagte Malachy Moynihan, Vice President of Engineering bei Linksys. Dem Adapter liegt eine Fernsteuerung bei. Mit deren Hilfe sollen sich die Inhalte der Content-Provider durchstöbern lassen, sofern diese ein Menü bieten, das sich am Fernseher darstellen lässt.

Außer via WLAN (Wireless LAN 802.11g) lassen sich Geräte auch über Ethernet und andere Standardverbindungen wie S-Video-Kabel oder Toslink verbinden. Bilder werden in der Auflösung 720p (1280 Bildpunkte auf 720 Zeilen) übertragen. Wireless-G Media Link setzt auf dem PC Windows 2000 oder XP voraus. Laut Crooke ist außerdem ein leistungsstarker Prozessor nötig. Der Intel-Manager empfiehlt einen Pentium 4 mit HT-Technologie.

Der Linksys-Adapter kommt voraussichtlich im vierten Quartal 2005 auf den Markt, der Preis steht noch nicht fest. (lex)