Web

 

Linda Stone soll Microsofts Image bei der Konkurrenz aufpolieren

08.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der durch das laufende Kartellverfahren in Bedrängnis geratene Softwarekonzern Microsoft hat Linda Stone die neu geschaffene Position der Vice President of Corporate and Industry Initiatives übertragen. In dieser neuen Rolle soll sie die Beziehungen der Gates-Company zu Partnern und Rivalen verbessern. In den ersten sechs Monaten will Stone zunächst die Microsoft-Mitarbeiter, Softwareingenieure, Geschäftspartner und Konkurrenten unter die Lupe nehmen, um den Imagestatus des Unternehmens heraus filtern zu können. Danach sollen Verbesserungsvorschläge für die Geschäftspraktiken von Microsoft erarbeitet werden. Zuvor hatte die Apple-Veteranin Stone die Microsoft Research Group geleitet.