Web

 

Lidl muss Handy-Pläne auf Eis legen

16.03.2006
Der Einzelhandelskonzern Lidl wird nach Angaben aus Branchenkreisen vorerst kein eigenes Mobilfunkangebot auf den Markt bringen.

Die Gespräche mit den Netzbetreibern seien an den Preisvorstellungen des Discounters gescheitert, verlautete am Donnerstag aus den Kreisen. Lidl hatte im Dezember Sondierungsgespräche bestätigt, aber keine weiteren Details genannt.

Mit dem Angebot wollte der Discounter das Vordringen des Erzrivalen Aldi ins das Mobilfunkgeschäft kontern. Aldi hatte im Dezember in Kooperation mit Medion und E-Plus ein Handy-Angebot gestartet und seitdem mehrere Hunderttausend Kunden eingesammelt. Die Minutenpreise von "Aldi Talk" liegen deutlich unter dem Marktniveau.

Lidl hatte den Kreisen zufolge von den Netzbetreibern einen weiteren Preisabschlag verlangt, um die Preise von Aldi zu unterbieten. Alle vier Netzeigner hätten dies aber abgelehnt, Zuletzt habe Lidl mit E-Plus und T-Mobile verhandelt, hieß es. Lidl wollte sich nicht dazu äußern. (dpa/tc)