Open-Source- und Linux-Rückblick für KW 13

LibreOffice Online entsteht

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
IceWarp und Collabora entwickeln mit LibreOffice Online ein freies Konkurrenz-Produkt zu Microsoft Office 365 und Google Docs.

Die COMPUTERWOCHE zeigt die wichtigsten Informationen zu Open-Source und Linux in Kalenderwoche 13. GNOME 3.16 ist ausgegeben.

Ubuntu 15.04 "Vivid Vervet" Beta ist testbereit. RC2 des Debian Installers für Version 8 "Jessie" ist verfügbar.

LibreOffice Online

Michael Meeks ist Vice-President von Collabora und hatte im Jahre 2011 bereits eine Machbarkeits-Studie zu LibreOffice Online entwickelt. Nun ist man der Meinung, dass ein freies Konkurrenz-Produkt zu Office 365 und Google Docs angebracht ist. Unterstützung erhält man dabei von IceWarp.

Das Produkt wird natürlich ODF vollständig unterstützen. Das Client-Frontend wollen die Entwickler komplett mithilfe von HTML5-Technologie realisieren. LibreOffice Online lässt sich dann mit jedem modernen Web-Browser bedienen.

Wann LibreOffice Online an den Start geht, haben die Entwickler noch nicht verraten. Man will Interessierte zeitnah informieren. Ebenfalls ist derzeit nicht bekannt, ob man LibreOffice Online selbst hosten kann. Davon darf man allerdings wohl ausgehen.

GNOME 3.16

Ab sofort steht die Desktop-Umgebung GNOME 3.16 bereit. Gegenüber der letzten Version gibt es laut eigenen Angaben 33525 Veränderungen, an denen sich zirka 1040 Personen beteiligt haben.

Den Benachrichtigungen hat man ein neues Aussehen spendiert und die Komponente wurde generalüberholt. Ebenso wurden dem Datei-Manager Verbesserungen spendiert. Es sind größere Vorschaubilder möglich und die Zeilen sind besser lesbar. Weiterhin kann man Dateien und Ordner mit nur der Taste Entf in den Papierkorb verschieben.Bisher musste man dafür Strg + Entf bemühen.

Des Weiteren haben die Entwickler kosmetische Verbesserungen eingepflegt und das Aussehen modernisiert. Der Bildbetrachter wurde ebenfalls aktualisiert. Detaillierte Informationen zu den neuen Funktionen gibt es in diesem Beitrag. Ein Live-Abbild können Sie hier herunterladen.

Ubuntu 15.04 Beta

Die erste und einzige offizielle Test-Version von Ubuntu 15.04 "Vivid Vervet" steht bereit. Die finale Version wird aller Voraussicht nach im April 2015 zur Verfügung stehen.

Ubuntu 15.05 bringt Linux-Kernel 3.19 und Unit 7.3 als Desktop-Umgebung mit sich. Als weitere prominente Software-Komponenten befinden sich Firefox 36, Chromium 41 und LibreOffice 4.4 an Bord. Ubuntu 15.04 ist keine LTS Version, wird also keine fünf Jahre mit Updates versorgt, sondern nur neun Monate. Interessierte finden weitere Informationen in den Veröffentlichungshinweisen. ISO-Abbilder gibt es im Downloadbereich. Das gilt auch für Ubuntu Cloud Server, Ubuntu Server, Ubuntu Netboot und Ubuntu Core.

Von den Abkömmlingen gibt es wie üblich ebenfalls eine neue Test-Version. Genau genommen dürfen Sie neue Beta-Versionen von Kubuntu, Lubuntu, Ubuntu Studio, Ubuntu GNOME, UbuntuKylin, Ubuntu MATE und Xubuntu testen. Auch hier finden Sie weitere Informationen in den Veröffentlichungs-Hinweisen und Links zu den ISO-Abbildern.

Debian 8 Jessie RC2

Die Entwickler von Debian 8 haben RC2 des Installers zur Verfügung gestellt. Wer die kommende Version von Debian GNU/Linux testen möchte, findet in der Mailing-Liste weitere Informationen dazu.

Es gibt laut Ankündigung immer noch zu adressierende Bugs. Debian 8 unterstützt derzeit 75 Sprachen, wobei komplette Übersetzungen für 19 verfügbar sind. (ph)