Kabelnetzbetreiber

Liberty Global will Virgin Media schlucken

06.02.2013
Der US-Kabelkonzern Liberty Global greift nach dem britischen Konkurrenten Virgin Media.

Der US-Konzern hat ein Übernahmeangebot über 16 Milliarden US-Dollar in bar und Aktien vorgelegt, wie das Unternehmen am Mittwochmorgen mitteilte (PDF-Link). Inklusive Schulden wird Virgin Media dabei mit 23,3 Milliarden Dollar bewertet.

Virgin Media ist der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Großbritannien nach BSkyB und hat einen Börsenwert von mehr als zehn Milliarden US-Dollar. Liberty Global expandiert seit einiger Zeit in Europa. In Deutschland ist der Konzern mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW vertreten. (dpa/tc)

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!