Mobile World Congress

LG will als „starke Alternative“ gegenüber Samsung und Co. punkten

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Auf dem Mobile World Congress zeigte LG gleich drei neue Smartphone-Reihen für den europäischen Markt. Damit wollen die Koreaner ihre Smartphone-Verkäufe im Vergleich zu 2012 verdoppeln und 10 Millionen Geräte absetzen.

Nachdem LG im letzten Jahr bei den Absatzzahlen schwächelte, oder wie es LG-Manager Oliver Kimme diplomatischer formulierte, „nicht unbedingt vor Selbstbewusstsein strotzte“, will der Konzern sich mit Smartphones als „starke Alternative“ gegenüber den Platzhirschen der Branche positionieren. Hierzu hat der Konzern die Entwicklung von mit Featured Phones gestoppt und konzentriert sich nun ganz auf Smartphones. Hoffnungsträger sind dabei in Europa die drei Optimus-Reihen G, F und LII. Als Flaggschiff positioniert LG die G-Modelle. Mit den F- und L-Geräten will LG dagegen den Massenmarkt für LTE und 3G adressieren.

Noch im Februar soll das Highend-Smartphone LG E975 Optimus G in einer verbesserten Version nach Europa kommen. Das Optimus G mit Quadcore-CPU ist mit Googles aktuellem Android-Betriebssystem Jelly Bean 4.1.2 ausgestattet. Die europäische Version verfügt als erstes LG Smartphone über das neue brillante True HD IPS Plus Display von LG. Dank der Zerogap Touch Technologie bietet das Display außergewöhnliche Schärfe und reagiert schneller und präziser auf Berührungen als herkömmliche Smartphones, so LG. Das 4,7-Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von 1280x768 Pixeln besticht durch klare und natürliche Farben.

Die Geräte der F-Serie sind im mittleren Preissegment angesiedelt.
Die Geräte der F-Serie sind im mittleren Preissegment angesiedelt.
Foto: LG
Die L-Serie startet als second Generation runderneuert.
Die L-Serie startet als second Generation runderneuert.
Foto: LG

Im mittleren Preissegment ist die Optimus-F-Serie mit LTE angesiedelt. Offiziell präsentierte LG auf dem MWC die beiden Modelle Optimus F5 und Optimus F7. Das Optimus F5 ist mit einem 4,3-Zoll-IPS-Display, einem 1.2-GHz-Dual-Core-Prozessor. Das Optimus F7 verfügt über ein 4,7-Zoll-True HD IPS-Display sowie einen 1.5-GHz-Dual-Core-Prozessor. Beide Geräte sind mit Android Jelly Bean 4.1.2. OS ausgerüstet und verfügen über Features wie verbessertes QSlide und Live Zooming. Das Optimus F5 soll in Europa im zweiten Quartal 2013 auf den Markt kommen. Das Optimus F7 folgt dann später in ausgewählten globalen Märkten.

Mit der zweiten Generation der L-Serie wollen die Koreaner an die bisherigen Erfolge dieser Reihe anknüpfen, die sich bislang innerhalb von 10 Monaten weltweit über 10 Millionen Mal verkaufte. Hierzu wurden die Smartphones weiterentwickelt und mit verbesserten Features, noch stärkeren Akkus und einem neuem Design ausgestattet. Den weltweiten Auftakt der zweiten Generation bildet das Optimus L7 in einer Dual-SIM-Version, das in Russland auf den Markt kommt. Es unterstützt die LG-eigenen Funktionen wie QSlide und QuickTranslator. Das Optimus L3II mit 3,2-Zoll-QVGA-IPS-Display und das Optimus L5II mit einem größeren 4,0-Zoll-WVGA-Display folgen als nächste Modelle. (mhr)