LG Voyager mit Dual-Screen und QWERTY-Tastatur

04.10.2007
LG bringt mit dem Voyager ein neues Mobiltelefon auf den US-Markt, das sich von der Konkurrenz deutlich abhebt. Während es auf der Außenseite über einen Touchscreen verfügt, befindet sich im Innern ein zweites QVGA-Display und eine QWERTY-Tastatur, mit der SMS und E-Mails schnell geschrieben sind.

Smartphones können nicht erst seit diesem Sommer mittels Touchscreen bedient werden. Bereits im Frühjahr 2007 präsentierte LG mit dem KE850 Prada-Phone eine interessante Alternative zum iPhone, das zu dieser Zeit nur auf dem Papier existierte. Mittlerweile ist ein halbes Jahr vergangen und das iPhone verkaufte sich in den USA mehr als eine Million Mal - doch auch das Luxus-Handys von LG scheint bei den Kunden gut anzukommen.

Und so stürzen sich die Koreaner pünktlich zum Weihnachtsgeschäft mit einem weiteren Modell ins Getümmel. Das LG Voyager wird ebenfalls über einen Touchscreen bedienbar sein, der mit einer Auflösung von 240x320 Pixeln jedoch nicht an Apples iPhone reicht. Muss es aber auch nicht, schließlich hat das Voyager ein Feature, mit dem es sich vom Konkurrenten absetzt: wer längere Texte schreiben oder im Internet surfen möchte, findet im Innern des seitlich aufklappbaren Folders eine vollwertige QWERTY-Tastatur und ein zweites QVGA-Display.

Nicht nur im Design unterscheiden sich iPhone und Voyager gewaltig. Während das Apple-Handy im Mobilfunknetz nur über EDGE funkt, steht dem Nutzer beim neuen Modell von LG eine schnelle EV-DO Verbindung zur Verfügung - dafür liegt das iPhone beim lokalen Datenaustausch mit WLAN vorn. Gleichauf liegen die Geräte jedoch bei der Kamera: mit 2 Megapixeln lassen sich die schönste Momente bildlich festhalten.

Inhalt dieses Artikels