LG stellt V20 offiziell vor

LG V20: Smartphone mit Doppel-Display

07.09.2016
Eigentlich ist das LG G5 das Spitzenmodell des Herstellers. Allerdings ist das jetzt vorgestellte LG V20 kaum schlechter ausgestattet und verzichtet hauptsächlich auf die Erweiterungsmodule des G5.
Das neu LG V20 verfügt wieder über ein zweites Ticker-Display über dem Hauptbildschirm.
Das neu LG V20 verfügt wieder über ein zweites Ticker-Display über dem Hauptbildschirm.
Foto: LG

Das neue V20 verfügt über ein 5,7 Zoll großes Display mit QHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel), hinzu kommt wieder das zweite Ticker-Display über dem Hauptbildschirm. Er ist jetzt doppelt so hell und im Vergleich zum Vorgänger V10 doppelt so groß (1.040 x 160 Pixel). Für massenhaft Leistung sorgt ein Snapdragon 820 von Qualcomm, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Betriebssystem kommt erstmals in einem neuen Smartphone Android 7.0 Nougat zum Einsatz.

Auch beim V20 setzt LG wie beim G5 auf eine Dual-Kamera mit 16 Megapixel (f/1.8, 75 Grad Blickfeld) und 8 Megapixel für Weitwinkelaufnahmen (f/2.4, 135 Grad) mit Laser-, Phasenerkennungs- und Kontrastautofokus. Die Frontkamera (f/1.9) bietet 5 Megapixel und erlaubt Weitwinkelbilder mit 120 Grad. Die Hauptkamera verfügt über einen optischen Bildstabilisator (OIS) und für Videos über den neuen elektronischen Bildstabilisator (EIS) Steady Record 2.0 von Qualcomm. Intern gibt es beim neuen Modell 64 GB Speicher, eine Speichererweiterung per microSD-Karte ist möglich. Für guten Sound setzt LG beim V20 auf eine Kooperation mit dem Hifi-Spezialisten Bang & Olufsen und Funktionen wie einen Hi-Fi Quad DAC mit 32 Bit von ESS (SABRE ES 9218) sowie einen HD-Audio-Recorder. Damit sollen Aufnahmen in 24-bit mit 48 kHz und Linear Pulse Code Modulation (LPCM) wie bei professionellem Equipment möglich sein.

In diesem Zusammenhang überraschend: LG verwendet bei seinem alternativen Flaggschiff zwar USB-Typ-C, der Klinkenanschluss für herkömmliche analoge Kopfhörer ist aber weiterhin vorhanden. Auch der von V10 und G5 bekannte rückseitige Fingerabdrucksensor ist wieder mit von der Partie. Beim Akku mit 3.200 mAh ist sich LG ebenfalls treu geblieben, er lässt sich nämlich auch beim LG V20 wieder wechseln, indem man die Rückseite abnimmt. Außerdem ist das V20 mit 170 Gramm wie schon der Vorgänger ein ganz schöner Brocken. Neuigkeiten gibt es beim Material des Gehäuses: LG setzt nicht mehr auf eine Mischung aus Edelstahl und Kunststoff, sondern vor allem auf Aluminium. Auch das V20 erfüllt wieder den militärischen Standard MIL-STD 810G in Bezug auf Widerstandsfähigkeit bei Stürzen. Das V20 ist 7,6 Millimeter dünn.

Das LG V20 soll noch im September in Südkorea und weiteren Märkten wie den USA erhältlich sein. Deutschland wird nach Angaben von LG vorerst nicht dazugehören. Das hatte der Hersteller allerdings auch schon vom Vorgänger behauptet, der dann später auch hierzulande erhältlich war. Interessenten sollten daher die Hoffnung nicht aufgeben - zum Weihnachtsgeschäft könnte das V20 auch hier erhältlich sein. Einen Preis nannte LG bislang noch nicht. Das V20 wird es anfangs in den Farben Titan, Silber und Pink geben.

powered by AreaMobile

 

SchwarzerRiese

Liebes Computerwoche-Team:
Warum ist das hier "In diesem Zusammenhang überraschend: LG verwendet bei seinem alternativen Flaggschiff zwar USB-Typ-C, der Klinkenanschluss für herkömmliche analoge Kopfhörer ist aber weiterhin vorhanden." überraschend?

Wo ihr doch ein paar Zeilen höher selber schreibt:
"Für guten Sound setzt LG beim V20 auf eine Kooperation mit dem Hifi-Spezialisten Bang & Olufsen und Funktionen wie einen Hi-Fi Quad DAC mit 32 Bit von ESS (SABRE ES 9218)[...]"

Warum genau sollte sie extra einen guten DAC einbauen, wenn sie am Ende keinen analogen Ausgang einbauen!? XD

Mfg, SchwarzerRiese

comments powered by Disqus