Optimus-Reihe

LG setzt bei Android-Smartphones auf Nvidia Tegra 2

07.09.2010
LG hat angekündigt, seine Android-Serie Optimus in Zukunft mit dem Nvidia-Chipsatz Tegra 2 auszurüsten. Erste Geräte kommen bereits im vierten Quartal 2010 auf den Markt.

Der Chipsatz des Grafik-Spezialisten ermögliche Telefone mit beispielloser Kraft, Geschwindigkeit und Grafik-Fähigkeiten, so der koreanische Hersteller. Tegra 2 enthält eine Reihe von mobilen Pionierleistungen, erklärt LG. Es handelt sich um den ersten Chipsatz mit einem mobilen Dual-Core-Prozessor. Beide Kerne takten mit einer Geschwindigkeit von 1 Gigahertz und sollen ein doppelt so schnelles Surfen im Internet sowie ein bis zu fünfach schnelleres Spiele-Erlebnis ermöglichen. Außerdem ist der Tegra-2-Chipsatz mit einem Videoprozessor ausgestattet, der das HD-Format 1080p unterstützt.

In Deutschland ist bislang nur das Einsteigermodell "GT540" der LG-Optimus-Serie erhältlich.
In Deutschland ist bislang nur das Einsteigermodell "GT540" der LG-Optimus-Serie erhältlich.
Foto: LG

Nvidia hat seinen mobilen Chipsatz Tegra 2 im Januar 2010 auf der Elektronikmesse CES vorgestellt. Insgesamt enhält der Chip acht Prozessoren, die unterschiedliche Aufgaben wie Webbrowsing, HD-Video-Encoding und 3D-Gaming übernehmen. Seine Leistung soll bis zu 10 mal höher sein, als bei bisherigen Smartphone-Prozessoren, dabei verbraucht er nach Angaben des Herstellers aber nur 0,5 Watt. Der Tegra 2 basiert auf dem Design des aktuellen ARM Cortex A9 und wird im ultradünnen 40-Nanometer-Verfahren hergestellt.

Die Optimus-Reihe ist die Android-Serie von LG. Das Unternehmen hat vergleichsweise spät Smartphones mit dem Google-Betriebssystem auf den Markt gebracht. In Deutschland ist derzeit nur das Einsteiger-Modell Optimus "GT540" erhältlich. Ab Oktober sollen das Optimus One und das Optimus Z hinzukommen. Außerdem plant LG, ein Tablet im vierten Quartal auf den Markt zu bringen.

powered by AreaMobile