Web

 

LG Philips LCD vervierfacht Gewinn

12.07.2004

Zwei Wochen vor dem geplanten Börsengang überrascht LG Philips LCD mit äußerst positiven Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2004/05: Wie das in Südkorea ansässige Joint Venture von LG Electronics und Philips bekannt gab, hat sich der Profit nach vorläufigen Berechnungen gegenüber dem Vorjahresquartal mit 701 Milliarden Won (knapp 610 Millionen Dollar) fast vervierfacht. Der Umsatz stieg gleichzeitig um 80 Prozent auf 2,3 Billionen Won (rund zwei Milliarden Dollar). Als Grund für die guten Ergebnisse nannte LG Philips die starke Nachfrage nach TFT-LCD-Displays für Fernseher und Computermonitore sowie vorangegangene Kostensenkungen.

Die guten Zahlen lassen die Aussichten auf einen erfolgreichen IPO (Initial Public Offering) der Südkoreaner wieder steigen. Ende Juni hatte das 1999 entstandene Unternehmen seine Erwartungen für den in New York und Seoul geplanten Börsengang zurückgeschraubt. Damals kündigte LG Philips an, man rechne beim Verkauf der rund 13,5 Prozent großen Beteiligung mit Erlösen zwischen 1,3 Milliarden und 1,6 Milliarden Dollar. Zuvor war das Joint Venture noch von Einnahmen von bis zu 1,95 Milliarden Dollar ausgegangen. Die Preisspanne für die insgesamt 43,9 Millionen IPO-Aktien - 34,3 Millionen davon sind ADS-Aktien (American Depository Share) – will die Company am Donnerstag bekannt geben. Der Börsengang soll am 23. Juli stattfinden. (mb)