G Pro 2

LG kündigt neues Flaggschiff-Smartphone an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Warum bis zum Pressegewitter beim Mobile World Congress (MWC) warten, denkt sich LG - und kündigt sein neues Android-Flaggschiff "G Pro 2" einfach vorher an.

Das G Pro 2 - der Vorgänger "G Pro" wurde zum besten Smartphone des MWC 2013 gewählt - hat ein Full-HD-IPS-Display mit 5,9 Zoll Diagonale, das dank eines extra schmalen Randes von links und rechts nur 3,3 Millimeter ein Screen-to-Frame-Verhältnis von 77,2 Prozent erreicht. Klanglich soll das Gerät laut Mitteilung des Herstellers mit 1 Watt Hi-Fi-Sound überzeugen und 30 Prozent lauter als das G Pro sein.

Das LG G Pro 2 mit schnellem Quad-Core-Snapdragon 800 kann Video in 4K-Auflösung aufnehmen.
Das LG G Pro 2 mit schnellem Quad-Core-Snapdragon 800 kann Video in 4K-Auflösung aufnehmen.
Foto: LG

Entsperren kann man das G Pro 2 auch über das neu entwickelte Sicherheitsverfahren "Knock Code" - eine Weiterentwicklung des aus dem "G2" bekannten "KnockOn" mit 86.367 möglichen Klopfzeichen-Kombinationen. Diese lassen sich überall auf dem ein- oder ausgeschalteten Bildschirm mit zwei bis acht Tippern eingeben.

LG verbaut im G Pro 2 wie schon beim hierzulande als "Optimus G Pro" vermarkteten Vorgänger einen Kamerasensor mit 13 Megapixeln und neuer hard- wie softwareseitiger optischer Bildstabilisierung "OIS+". Die Kamera kann jetzt Video mit 120 fps (für spätere Zeitlupenwiedergabe) sowie in "4K Ultra HD" eigens für die Wiedergabe auf neuen UHD-Fernsehen aufnehmen. Weitere Neuigkeiten sind individuelle Verschlüsselung von Nutzerdaten ("Content Lock"), eine verkleinerte Bildschirmdarstellung von 3,4 bis 4,7 Zoll für komfortable Einhandbedienung ("Mini View") sowie die Möglichkeit, zwei Browser-Fenster gleichzeitig anzuzeigen.

Herzstück des G Pro 2 ist ein auf 2,26 Gigahertz getakteter Snapdragon 800 von Qualcomm mit vier Kernen, flankiert von einer Adreno-330-GPU ebenfalls von Qualcomm. Der Arbeitsspeicher ist mit 3 Gigabyte DDR3-RAM bestückt, dazu kommen 16 oder 32 GB eMMC-ROM für Apps und Daten und ein microSD-Steckplatz für Speicherkärtchen. Die Front-Facing Camera (FFC) für Video-Chats (und Selfies) löst immerhin 2,1 Megapixel auf.

Die Farbvarianten für das Gehäuse des LG G Pro 2 sind Titan, Weiß und Silber.
Die Farbvarianten für das Gehäuse des LG G Pro 2 sind Titan, Weiß und Silber.
Foto: LG

Der wechselbare Akku des G Pro 2 hat eine üppige Kapazität von 3200 mAh, das Betriebssystem basiert auf dem aktuellen Android 4.4 "KitKat". Bei einer Baugröße von 157,9 x 81,9 x 8,3 Millimeter wiegt das Gerät 172 Gramm. Es funkt mit LTE und HSPA+. In puncto Konnektivität sind Bluetooth 4.0 ("Smart Ready"), USB, Wi-Fi (802.11 a/b/g/n/ac), NFC und SlimPort verbaut. Die Gehäusefarben sind Titan, Weiß und Silber.

Zunächst ist das LG G Pro 2 nur für den heimischen Markt in Südkorea angekündigt. Über die Verfügbarkeit in anderen Märkten ist noch nichts entschieden, LG zeigt das neue Smartphone aber in jedem Fall auf dem MWC (Halle 3, Fira Gran Via).