LG KU950 empfängt HandyTV via DVB-H

18.12.2006
LG hat mit dem KU950 ein Gerät zum Empfang mobiler Fernsehsignale vorgestellt. Das Handy unterstützt den DVB-H Standard, der vermutlich im vierten Quartal des kommenden Jahres starten wird. Auch sonst kann das KU950 überzeugen: neben einer 1,3 MPixel-Kamera findet sich ein interner Speicher mit 60 MByte sowie ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten.

Mobiles Fernsehen ist die Killer-Applikation der nächsten Jahre. Während die Angebote heutiger HandyTV-Dienste von den Verbrauchern noch zurückhaltend in Anspruch genommen werden, erwarten die Betreiber mit der Austrahlung via DVB-H deutliche Datenzuwächse und neue Einnahmequellen. Doch was nützt der beste Dienst, wenn kompatible Endgeräte fehlen? Mit dem KU950 bringt LG ein weiteres Handy auf den Markt, das über einen Empänger für DVB-H verfügt.

Auf den Produktfotos ist zwar ein Vodafone-Branding erkennbar, allerdings ist nicht bekannt, ob es dort exklusiv angeboten werden soll. Optisch erinnert das KU950 an das V9000, das derzeit bei debitel angeboten wird und die Vermarktung des auf DMB basierten Fernsehdienstes watcha unterstützen soll. Technisch sind kaum Unterschiede festzustellen: das QVGA-Display (240x320 Pixel) hat eine Farbtiefe von 18 Bit (262.144 Farben), auch die Kamera erfasst Bilder nach wie vor mit 1,3 Megapixeln.

Der interne Speicher hat eine Kapazität von 60 MByte, bei Bedarf können via microSD bis zu zwei GByte hinzugefügt werden. Lokal überträgt das KU850 Daten via USB 1.1 und Bluetooth, über WAP 2.0 findet das Handy den Weg ins Internet. Die Kommunikation erfolgt über GPRS und UMTS, bei entsprechender Aufrüstung der Infrastruktur des Netzanbieters kann auch die Ausbaustufe HSDPA genutzt werden (1,8 MBit/s).

Inhalt dieses Artikels