Web

 

Lexar zeigt USB-Stick im Miniformat

14.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lexar hat einen USB-Speicherstick vorgestellt, der 31,75 mal 12 Millimeter groß und 4,5 Millimeter flach ist. Damit ist er etwa so groß wie eine SD-Karte. Die Kapazität des in ein Metallgehäuse integrierten Speichers liegt zwischen 16 und 64 Megabyte bei der USB-1.1-Variante und zwischen 64 Megabyte und 1 Gigabyte bei Sticks, die dem Standard USB 2.0 entsprechen. Die Datentransferrate der USB-2.0-Versionen soll bei 60 Megabyte/s liegen.

Nicht viel größer als eine Münze: Die "USB Flashcard" von Lexar.
Nicht viel größer als eine Münze: Die "USB Flashcard" von Lexar.

Mit den geringen Ausmaßen soll sich der "USB Flashcard" genannte Speicher nicht nur für den Gebrauch am PC eignen, sondern für den Einsatz mit mobilen Geräten wie Digitalkameras, MP3-Player und PDAs (Personal Digital Assistants). Dazu will Lexar gemeinsam mit Herstellern Schnittstellen entwickeln, die den kleinen Stick komplett aufnehmen, ähnlich wie das bei SD-Karten der Fall ist. Damit habe der neue Formfaktor das Potenzial zum universellen Speichermedium für alle Geräte zu werden, sagte Steffen Hellmold, General Manager für OEM-Produkte bei Lexar.

Der USB-Stick soll im Laufe des kommenden Jahres auf den Markt kommen. Preis nannte Lexar noch nicht. (lex)