Web

 

Level 3 sucht sein Heil in Voice-over-IP

29.09.2004

Der US-amerikanische TK-Serviceanbieter Level 3 schreibt weiter rote Zahlen. Das Unternehmen aus Broomfield, Colorado, schloss 25 der letzten 26 Quartale mit Verlusten ab und hat unterdessen einen Schuldenberg von fünf Milliarden Dollar angehäuft. Da nun auch noch der größte Kunde AOL rund ein Drittel seines Internet-Verkehrs aus den Netzen von Level 3 abziehen wird, will sich die Company nun stark auf das Voice-over-IP-Geschäft konzentrieren. Das Unternehmen sieht im VoIP-Markt gute Wachstumschancen, weil es dem Management zufolge mit seiner Netzinfrastruktur gut für den steigenden Bedarf nach Internet-Telefonie gerüstet ist.

Analysten sind hingegen skeptisch. Sie glauben nicht, dass die Rechnung von Level 3 aufgeht, weil es im VoIP-Business zu einem harten Verdrängungswettbewerb kommen wird. (pg)