Web

 

Letsbuyit.com konkretisiert Börsenpläne

04.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der paneuropäische Co-Shopping-Anbieter Letsbuyit.com hat die Bookbuilding-Spanne für seinen Gang an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse auf sechs bis sieben Euro festgesetzt. Noch im Mai hatte einer der Firmengründer öffentlich von einem Emissionspreis von 15 Euro geträumt. Damit reduzieren sich die aus dem Börsengang zu erwartenden Einnahmen deutlich auf maximal 134 Millionen Euro.

Letsbuyit, das Kaufgesuche von Kunden zwecks Erlangung von Mengenrabatten bündelt, geht nach eigenen Angaben bislang aber noch nicht das Bare aus, obwohl die Company laut "Financial Times" jeden Monat rund acht Millionen Euro ausgibt und demzufolge im ersten Quartal einen Verlust von 24 Millionen Euro ausgewiesen hatte. Schwarze Zahlen erwartet Letsbuyit nicht vor dem Jahr 2003.