Leserbriefe

22.01.2009

SAP gewinnt Großprojekte

Es war sicher eine politische Entscheidung der Bundesanstalt für Arbeit, ein deutsches Unternehmen zu bevorzugen. Das gibt einen besseren RoI für die Bundesrepublik Deutschland. Zum zweiten Großprojekt mit der UNO: Die meisten UN-Organisationen setzen bislang offenbar nicht SAP ein. Oder? Was hätte man mit 300 Millionen Euro nicht alles Sinnvolles anstellen können, statt der SAP die Modernisierung zu überlassen.

Leuchtturm1969 (via CW-Forum)

Neue Freiberufler-Börse

Freiberufler werden darauf achten müssen, dass sie vom neuen Vermittler nicht billiger als bislang angeboten werden. Große Endkunden kaufen heute leider oft nach dem Minimum-Prinzip ein: Die Kosten für Freiberufler dürfen für mindestens ein Jahr lang nicht steigen. Es darf nur billiger werden. Zumindest im Geschäft mit solchen Endkunden bietet das neue Geschäftsmodell (von Etengo) nur dann einen Vorteil für den Freiberufler, wenn der alte Endverkaufspreis stabil bleibt.

Tomte-muc (via CW-Forum)

Warum Projekte scheitern

Zwei extreme Haltungen sind zu beobachten:

Überproduktion (overprocessing), denn bei der ERP-Auswahl wird viel Aufwand für übertrieben detaillierte Beschreibung in Pflichtenheften verschwendet.

Unprofessionelles Change-Management, weil das Projekt auf emotionaler Ebene und ohne klare Zielsetzung und Struktur betrieben wird.

Diese Lesermeinung bezieht sich auf den Online-Artikel "ERP-Projekte: Viele Gründer für ein Scheitern" www.computerwoche.de/592539.

CW 4/09
CW 4/09