Leserbriefe

13.01.2009

2009 - das kommt auf Sie zu (CW1-2/09)

Ich kann das ganze Krisengerede nicht mehr hören. Gerade die Analysten malen die schlimmsten Schreckensszenarien an die Wand, um gleich anschließend einen passenden Rettungsplan aus der Tasche zu zaubern. Nach dem Motto: Wenn du sicher durch die Krise kommen willst, wende dich vertrauensvoll an mich. Natürlich nur, wenn ein gut dotierter Beratervertrag unterschrieben wird oder man für sündhaft teures Geld die Expertisen einkauft. Dabei hat sich doch gerade in den zurückliegenden Monaten gezeigt, dass die Prognosen kaum das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt sind. Alle paar Wochen präsentierten die Analystenhäuser neue Zahlen, so dass am Ende jede Klarheit beseitigt war. Auf mich machen diese so genannten Marktexperten momentan eher den Eindruck eines aufgeschreckten Hühnerhaufens: Im Grunde stochern sie nur planlos im Krisendunst herum und reden schlau daher. Ich würde das Schicksal meines Unternehmens jedenfalls nicht in die Hände dieser Analysten legen.

Rebell (via CW-Forum)

Die richtige Strategie für 2009 (CW 1-2/09)

Unternehmen haben keine Hemmungen, bei sich ändernder Situation Verträge nachzuverhandeln. Angestellte und Selbständige sollten es ihnen gleichtun und beim Fachkräftemangel richtig zulangen. Bei einer Flaute haben sie von Unternehmen schließlich auch keine Geschenke zu erwarten.

Der Ketzer (via CW-Forum)

CW 1-2/09
CW 1-2/09