Web

 

Lenovo will weltweit Nummer eins im PC-Markt werden

30.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ehrgeizige Ziele setzt sich die Lenovo Group: Innerhalb der kommenden fünf Jahre will das Unternehmen zur weltweiten Nummer eins in der PC-Branche aufsteigen.

Amerikanische Medien zitieren den Chief Executive Officer (CEO) der chinesischen Firma, Steve Ward, mit den Worten, man wolle Lenovo zu einer weltweit anerkannten Marke ausbauen. "In fünf Jahren haben wir eine gute Chance, zum führenden PC-Anbieter aufzusteigen."

Lenovo ist jetzt schon die Nummer drei in der Welt hinter Dell und Hewlett-Packard (HP). Der Aufstieg in das Spitzentrio war nur möglich, nachdem die Chinesen sich die PC-Sparte von IBM einverleibten. IBM alleine war bereits drittstärkste Kraft unter den PC-Anbietern.

Ward sagte, Lenovo müsse, um die Marktführerschaft zu erreichen, seinen PC-Produkten sowohl neue Features angedeihen lassen als auch die Kosten reduzieren. Seit der Übernahme der IBM-PC-Sparte hat diese wieder in die Gewinnzone zurückgefunden. Grund hierfür waren Sparmaßnahmen im Zuge der Firmenverschmelzung. Insgesamt hat Lenovo im abgelaufenen Quartal einen Nettogewinn von 45,9 Millionen Dollar erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte Lenovo ohne die IBM-Division einen Nettoprofit von 43,3 Millionen Dollar. (jm)