Marktanteile ausgebaut

Lenovo trotzt PC-Flaute

23.05.2013
Der weltweit zweitgrößte Computerhersteller Lenovo hat sich zum Jahresbeginn trotz der PC-Flaute gut geschlagen.
Lenovo-Chef Yang Yuanqing hat seinen Laden im Griff.
Lenovo-Chef Yang Yuanqing hat seinen Laden im Griff.
Foto: Lenovo

Die Chinesen verdanken das Wachstum dem Geschäft mit Smartphones und Tablet-Computern. Zwischen Januar und Ende März legte der Umsatz im vierten Geschäftsquartal um 4,5 Prozent auf 7,8 Milliarden US-Dollar zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Peking mitteilte (PDF-Link). Der Gewinn schnellte um 90 Prozent auf 126,9 Millionen Dollar nach oben und ließ die durchschnittliche Analystenerwartung von 108 Millionen Dollar weit hinter sich.

Auch im Kerngeschäft mit PCs machte Lenovo Boden gut. Anders als die anderen großen PC-Hersteller verzeichnete Lenovo keinen Absatzrückgang. Der Marktanteil von Lenovo erhöhte sich damit laut den Marktforschern von IDC von 13,2 auf 15,3 Prozent. So schloss Lenovo zum Marktführer Hewlett-Packard auf, dessen Marktanteil von 17,7 auf 15,7 Prozent schrumpfte. In Deutschland hatte Lenovo den Aldi-Lieferanten Medion und damit eine Menge lokalen Market Share zugekauft.

Lenovo bietet seine Touchscreen-Modelle inzwischen auch in Russland, Indien, Indonesien, Vietnam und den Philippinen an. Noch in diesem Jahr wollen die Chinesen in Afrika ihre ersten Smartphones auf den Markt bringen. (dpa/tc)