Web

 

LCDs werden knapper und damit wieder teurer

08.04.1999
Teufelskreis von Angebot und Nachfrage

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die wichtigsten japanischen Hersteller von Flüssigkristall-Bildschirmen (Liquid Crystal Displays = LCDs) planen, ihre Preise zu erhöhen. Unter anderem wollen dem Vernehmen nach Sharp, NEC, Toshiba und Matsushita ihre Displays bald um zehn bis 15 Prozent teurer verkaufen. Grund ist die hohe Nachfrage bei Notebooks und sonstigen LCD-Bildschirmen, die mittlerweile zu Lieferengpässen führt. Diese wiederum resultieren ironischerweise aus den Preissenkungen der letzten Monate und Jahre, durch die Flat-Panel-Displays erstmals so erschwinglich geworden sind, daß sie als eine ernstzunehmende Alternative zu herkömmlichen Monitoren gelten können.