Web

 

Lawson Software steigert Gewinn

07.04.2006
Der US-amerikanische Softwarehersteller glänzt beim Profit, verfehlt mit dem Umsatz allerdings die Erwartungen.

Lawson Software Inc. hat in seinem dritten Fiskalquartal den Profit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 2,8 auf rund 10 Millionen Dollar gesteigert. Der Umsatz verbesserte sich im Jahresvergleich um sechs Prozent auf 87,7 Millionen Dollar. Damit blieb der Anbieter von Enterprise-Ressource-Planning-Lösungen (ERP) hinter den Erwartungen der Analysten zurück, die mit Einnahmen in Höhe von knapp 89 Millionen Dollar rechneten. Beim Gewinn profitierte das in St. Paul, Minnesota, ansässige Unternehmen von Sondereffekten in Höhe von rund 3,4 Millionen Dollar.

Lawsons Lizenzeinnahmen legten im jüngst abgeschlossenen Quartal um acht Prozent auf 15,1 Millionen Dollar zu. Der Serviceumsatz wuchs um sechs Prozent auf 72,6 Millionen Dollar. Insgesamt brachte der Hersteller eigenen Angaben zufolge 131 Verträge unter Dach und Fach. Im vergleichbaren Quartal des Vorjahres waren 100. Darüber hinaus gelang es dem Anbieter von Business-Software seine operativen Ausgaben im Jahresvergleich um vier Prozent zu senken.

Angesichts dieser Zahlen blickt CEO Harry Debes hoffnungsvoll in die Zukunft. Noch im laufenden Monat April soll endlich auch die bereits im Juni 2005 angekündigte Übernahme des schwedischen ERP-Anbieters Intentia abgeschlossen werden (siehe auch: Fusion von Lawson und Intentia verzögert sich). Während Lawson solide Zahlen vorlegen kann, schwächelte indes der skandinavische Partner zuletzt (siehe auch: Intentia steckt weiter in den roten Zahlen). Seinen Optimismus gründet der Firmenchef ferner auf die jüngst angekündigte Version 9 seines Softwareportfolios. Damit soll ein wichtiger Schritt in Richtung Service-orientierte Architekturen (SOA) gemacht werden (siehe auch: Lawson baut seine SOA-Strategie auf IBM-Middleware). Zudem will sich Lawson damit enger an IBMs Middleware-Plattform Websphere koppeln. (ba)