Kleine Helfer

"LaunchRock" erstellt attraktive Landingpages im Nu

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Der Dienst stellt ein Online-Tool bereit, mit dem man eine standardisierte Landingpage mit schlichtem Registrierungsformular erstellen kann.
LaunchRock bietet einen einfachen und schnellen Weg, um eine optisch ansprechende und virale Landingpage zu erstellen.
LaunchRock bietet einen einfachen und schnellen Weg, um eine optisch ansprechende und virale Landingpage zu erstellen.
Foto: Diego Wyllie

Nicht nur Gründer und Startups benötigen manchmal eine "Coming-soon"-Seite, um Betatester, Journalisten und Early Adopters auf ihr neues, kurz vor dem öffentlichen Start stehendes Produkt aufmerksam zu machen. Ein Weg zu solch einer attraktiven Landingpage ist der kostenlose Online-Dienst "LaunchRock".

Dieser wird beim Anbieter gehostet und lässt sich optisch nach eigenen Vorstellungen anpassen und mit eigenen Texten, etwa Projektname, Angebotsbeschreibung oder Beta-Einladung, befüllen. Alternativ kann der Anwender ein "Sign Up Widget" verwenden, das sich in jede beliebige Website einbetten lässt.

Social-Media-Integration

Ein zentrales Feature, das bei keiner modernen Landingpage fehlen darf, ist die Möglichkeit, das gerade entdeckte Produkt mit Freunden und Kollegen in sozialen Netzen zu teilen. Die Software unterstützt dazu fast alle wichtigen Plattformen von Facebook und Twitter, Tumblr und LinkedIn bis zu Vidyo und Instagram. Ein weiterer Vorteil: Der Service bietet detaillierte Berichte und flexible Analytics-Funktionen. Damit können Nutzer den Erfolg ihrer Kampagnen analysieren und bewerten.

CW-Fazit: LaunchRock bietet einen einfachen und schnellen Weg, um eine optisch ansprechende und virale Landingpage zu erstellen. Damit bleibt dem Anwender mehr Zeit, sich auf sein Produkt zu konzentrieren. (ph)