Storage

Larry Ellison verkauft Pillar Data an Oracle

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Oracle kauft den Storage-Spezialisten Pillar Data Systems.

Pillar produziert SAN-Block-I/O-Speichersysteme ("Axiom"). Oracle will daraus (PDF-Link) "eine komplette Linie von Speicherprodukten machen, auf der Oracle-Software schneller und effizienter läuft". Pillar hat derzeit knapp 600 Kunden in 24 Ländern.

Oracle-Chef Larry Ellison
Oracle-Chef Larry Ellison
Foto: Oracle

Das Ungewöhnliche an der Transaktion ist, dass Pillar zuletzt mehrheitlich im Besitz des Oracle-Chefs Lawrence "Larry" Ellison war. Die Evaluierung und Bewertung der Übernahme hat einer Mitteilung von Oracle zufolge aber ein unabhängiger Ausschuss aus Mitgliedern des Oracle-Verwaltungsrates übernommen.

Finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt. Die Transaktion ist als 100-prozentiger Earn-out strukturiert (das heißt Pillar/Ellison erhält keine Up-front-Zahlung) und soll vorbehaltlich aufschiebender Bedingungen noch im Juli abgeschlossen werden.