Web

 

Lara Croft sieht rot

06.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische Spieleschmiede Eidos Interactive Plc. ("Tomb Raider") hat am vergangenen Freitag das schlechteste Quartalsergebnis ihrer Unternehmensgeschichte präsentiert. Eidos mußte für sein erstes Fiskalquartal einen Verlust vor Steuern von 61,8 Millionen Mark ausweisen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Minus lediglich 6,8 Millionen Mark betragen. Die Einnahmen betrugen 49,4 Millionen Mark (Vorjahr 76,31 Millionen). Als Grund für das unerwartet schlechte Abschneiden führte der Anbieter die verspätete Auslieferung der Titel "Braveheart" und "Kain: Soul Reaver" an, die seit ihrem Verkaufsstart im zweiten Quartal bereits Umsätze von 53,2 Millionen Mark erbracht hätten. Eidos sieht sich deswegen auf Kurs und peilt weiterhin das selbstgesteckte Jahresziel von 157,6 Millionen Mark Gewinn an.