Web

 

Lara Croft kann wieder lächeln

11.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Spezialist für Spielesoftware Eidos - Erfinder des Verkaufsschlagers "Tomb Raider" mit seiner wohlgeformten Protagonistin Lara Croft - schreibt wieder schwarze Zahlen. Im ersten Geschäftshalbjahr, das am 31. Dezember 2002 endete, erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 6,6 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres musste der Spielehersteller einen Verlust von 3,45 Millionen Euro verbuchen.

Damit scheint die Trendwende vollzogen. Eidos-Chef Mike McGarvey zeigte sich optimistisch, was künftige Geschäfte angeht. Für die guten Ergebnisse ist offenbar das überraschend starke Weihnachtsgeschäft in Nordamerika verantwortlich. Dort verdoppelten sich die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr. Die Umsätze in dieser Verkaufsregion machten 46 Prozent des gesamten Umsatzvolumens aus. Laut McGarvey sind die guten Zahlen auch das Ergebnis eines rigiden Sparkurses. So wurden etwa die Ausgaben für Werbung gekürzt sowie die Entwicklungsabteilung ins Unternehmen eingegliedert.

Der nächste Teil der Tomb-Raider-Saga steht nach Angaben des Managers kurz vor der Fertigstellung und soll zwischen April und Juni in den Handel kommen. (bw)