Best in Cloud 2012

Langenscheidt KG: Mit NetApp FlexPod und der CANCOM AHP schneller in die Private Cloud

01.10.2012 | von Uwe Küll (Autor) 
Uwe Küll
Uwe Küll ist freier Journalist in München.
Email:
Mit einer komplett neuen "cloud ready" IT-Infrastruktur schaffte der Traditionsverlag Langenscheidt den Sprung in die Private Cloud. Damit konnten die laufenden IT-Service-Kosten um 30 Prozent gesenkt werden. Die Anbieter NetApp und CANCOM treten mit dem Projekt im Wettbewerb Best in Cloud Award der COMPUTERWOCHE an - in der Kategorie Software as a Service, Private Cloud.

Der Langenscheidt Verlag beschäftigt sich mit dem Thema "Alles rund um´s Sprachenlernen" und kommt historisch wie viele andere Verlage von den traditionellen Verlagsprodukten, und das sind Bücher. Neben dem Buchhandel zählen heute immer mehr Online Anwender zum Kundenstamm. Das bedeutet, die Unternehmens-IT muss immer stärker auf die heutigen Anforderungen, wie zum Beispiel eine flexible Bereitstellung und Skalierung von IT Diensten, die Integration von Web- und Smartphone-Applikationen und einen rund um die Uhr Betrieb ausgerichtet werden.


Das Einsatzszenario

Der Langenscheidt Verlag verwaltet einen zentralen Datenbestand mit dem gesamten Langenscheidt-Wortschatz. Von der IT wird maximale Flexibilität benötigt, um jederzeit und von unterschiedlichen Endgeräten darauf zuzugreifen. Zudem soll Content so agil bereitgestellt werden, dass verschiedene Anwendungen wie beispielsweise mobile Applikationen, Internet oder Software, miteinander verschmelzen. Mit der bestehenden IT war es nicht möglich, dies zu realisieren.

Deshalb war das Ziel, eine neue Plattform zu schaffen, die Infrastruktur als Service zur Verfügung stellt und einen flexiblen Zugriff auf Anwendungen ermöglicht. Dabei sollten die Netzwerk-, Storage- und Serversysteme erneuert werden und die Migration der Daten von den alten auf die neuen Systeme mit möglichst geringer Downtime erfolgen.

"Alles muss raus" lautete also die Devise nach eingehender Untersuchung der bestehenden IT-Infrastruktur der Langenscheidt KG. Vor allem die Höhe der laufenden Servicekosten legte die rasche Trennung von den bestehenden Systemen nahe. Innerhalb von neun Monaten planten und realisierten IT-Leiter Alexander Jany und sein Team in Zusammenarbeit mit der CANCOM IT Solutions GmbH und der NetApp Deutschland GmbH ein neues IT-Konzept: die Private Cloud.

Besuchen Sie den großen COMPUTERWOCHE-Cloud-Event

Cloud-Angebote rund um SaaS, PaaS und IaaS sind in den Unternehmen angekommen. Das ist auch der Anlass für die COMPUTERWOCHE, gemeinsam mit einer renommierten Jury Cloud-Angebote zu sichten, zu bewerten und am Ende die besten Projekte mit dem begehrten Award "Best in Cloud" auszuzeichnen.

Für Besucher und Unternehmensanwender bietet sich auf der Cloud-Veranstaltung Ende Oktober in Mainz die einmalige Chance, sich einen umfassenden Überblick über die breite Palette aktueller Cloud-Projekte zu verschaffen. Sie erfahren alles zu den grundlegenden Techniken, welche Lösungen die Cloud-Provider im Portfolio haben und welche Vorteile Cloud-Angebote auch Ihrem Unternehmen bieten können. Besuchen Sie deshalb den größten Cloud-Event Deutschlands und seien Sie live dabei, wenn die COMPUTERWOCHE die Gewinner des begehrten Awards "Best in Cloud 2012" auszeichnet:

Infos unter: www.best-in-cloud.de sowie unserer XING-Gruppe COMPUTERWOCHE Best in Cloud.

Finale, Gala-Abend und Preisverleihung: am 24. und 25. Oktober in der Rheingoldhalle in Mainz.


Die Cloud-Lösung

Mit der gleichzeitigen Ablösung der gesamten vorhandenen Infrastruktur wählte Langenscheidt eine anspruchsvolle Lösung, was die Projektplanung und Umsetzung sowie die Zuverlässigkeit der eingesetzten Produkte und Services betrifft. Weitere Anforderungen waren maximale Flexibilität, aufgrund eines zentralen Datenbestandes, in dem sich der gesamte Langenscheidt-Wortschatz befindet, und die agile Bereitstellung von Content, damit Anwendungen miteinander verschmelzen. Ein zentraler Datenpool, auf den von den unterschiedlichsten Devices zugegriffen werden kann, gehörte ebenso zu den Herausforderungen wie die Migration der Daten von den alten Systemen mit möglichst geringer Downtime.

Besondere Bedeutung kam somit aus mehreren Gründen einem schnellen Umstieg zu. Hier konnte die FlexPod Datacenter-Plattform durch standardisierte Konfigurationen und einheitliche Prozesse punkten, da sie einzelne Komponenten in eine einheitliche, agile Architektur integriert und so die Effizienz steigert und Risiken minimiert. Die AHP Private Cloud Lösung von CANCOM -setzt auf Flexpod auf und liefert einen schlüsselfertigen Arbeitsplatz mit hohem Standardisierungs- und Automatisierungsgrad sowie orts-und zeitunabhängigen Zugriff von jedem Endgerät.

Das Projekt wurde in einem fest definierten Zeit- und Kostenrahmen umgesetzt. Die standardisierte AHP Architektur, fertige Prozesse für Versionierung, Qualitätssicherung, User Provisioning, Billing etc. und vorkonfigurierte Automationspakete - Server & Infrastrukturdienste, Betriebssysteme, Applikationen - sorgen für einen kurzen Amortisierungszeitraum und eine Reduzierung der TCO.


Die Technik

Zu den Komponenten von FlexPod zählen Unified Storage-Systeme von NetApp sowie Unified Computing System (UCS) Server und Nexus Switches von Cisco. Die FlexPod Architektur bietet umfassende Skalierbarkeit und eignet sich für eine Reihe gemischter Workloads sowohl in virtualisierten wie auch in nicht virtualisierten Umgebungen. Wichtig im laufenden Betrieb: Mit dem kooperativen Support-Modell von Cisco, NetApp und VMware lassen sich potenzielle Probleme in Shared Infrastrukturen rasch erkennen und beheben. Die CANCOM AHP Private Cloud basiert auf einer Dynamic Infrastructure sowie der praxiserprobten AHP Architektur und beinhaltet Komponenten von Citrix und Microsoft.

Der Business-Nutzen

Durch den Einsatz der kombinierten Lösung aus FlexPod von NetApp und der CANCOM AHP Private Cloud hat der Langenscheidt-Verlag die Servicekosten der IT um circa 30 Prozent gesenkt. Komplette Desktops, Daten und Anwendungen werden flexibel und sicher zentral aus dem Rechenzentrum bereitgestellt, sodass zu jeder Zeit, an jedem Ort und von jedem beliebigen Endgerät darauf zugegriffen werden kann. Darüber hinaus verfügt der Verlag heute über eine serviceorientiere Infrastruktur, um flexibel und schnell neue Dienste im Rechenzentrum zur Verfügung zu stellen. Insgesamt konnte die Langenscheidt KG das Leistungsportfolio ihrer IT erweitern - bei gleichzeitig sinkenden laufenden Kosten. (mhr)