Web

 

Landesk erweitert System-Management mit Sicherheitsfunktionen

07.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Landesk Software will sein System-Management-Angebot bis zum Jahresende mit verschiedenen Sicherheitsmodulen erweitern. Diese sollen die IT-Infrastruktur von Firmen auf Sicherheitslücken überprüfen und bei Bedarf automatisch Patches einspielen können. Laut Hersteller werden dabei ständig Datenbanken im Netz überwacht, auf denen die jeweils aktuellen Sicherheitslöcher bekannt gegeben werden. Wird eine neue Sicherheitslücke identifiziert, soll das System automatisch im Netz nach dem entsprechenden Patch suchen. Ist dieser gefunden, kann die Sicherheitslösung automatisch über das Firmennetz auf alle Rechner verteilt werden. Administratoren sollen je nach Nutzeranforderung verschiedene Security-Policies definieren können. Ferner sollen Patches im Vorfeld geprüft sowie deren Installation auf den einzelnen Systemen überwacht werden können. Außerdem lassen

sich laut Hersteller Prioritäten setzen, welche Applikationen besonders überwacht werden sollen. Die Module, die im vierten Quartal dieses Jahres in die Landesk-Management-Suite-Console integriert werden sollen, wird es laut den verantwortlichen Produkt-Managern für Windows-, Macintosh-, Linux- und Unix-Plattformen geben. (ba)