Version 9.6 verfügbar

Landesk erneuert Management Suite

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit Hilfe eines integrierten Self-Service-Portals in Version 9.6 der Landesk Management Suite will Landesk die Administratorenarbeit vereinfachen und die Produktivität der Mitarbeiter stärken. Außerdem verspricht Landesk dank neuer Features eine 20-fach schnellere Software-Verteilung und einen von 110 auf sieben Schritte vereinfachten Bereitstellungsprozess.

"IT-Manager kämpfen mit der Herausforderung, Benutzergeräte zu verwalten, zu warten und abzusichern", begründet Steve Morton, Chief Marketing Officer bei Landesk, die Motivation seines Unternehmens, der IT-Abteilung mit der neuen Version 9.6 der Landesk Management Suite weiter unter die Arme zu greifen. So könnten nun Mitarbeiter mit der nun geschehene Integration des Self-Service-Portals Fuse IT-Ressourcen direkt über ihre Endgeräte beziehen.

IT-Administratoren wiederum seien in der Lage, einsatzfähige Geräte in nur wenigen Minuten statt etlichen Stunden zur Verfügung zu stellen. "Damit haben sie wieder mehr Zeit und Freiheit, um sich stärker um strategische Herausforderungen zu kümmern", so Morton. Als Reaktion auf die häufig vorkommende Nutzung von privaten Endgeräten im Unternehmen (ByoD) führt Landesk außerdem ein benutzer- statt gerätebasierendes Lizenzmodell ein.

Die wichtigsten Features und Verbesserungen von Version 9.6 laut Landesk:

  • Mehr als 20-fach schnellere Softwareverteilung:Geringerer Administrationsaufwand und höchste Sicherheit beim Herunterladen und Installieren von Software und Patches. Kritische Software-Patches können innerhalb weniger Minuten statt Stunden und mit geringerer Beeinträchtigung des Netzwerks verteilt werden.

  • 94-prozentige Zeitersparnis bei der Provisionierung von Betriebssystemen:Die Reduzierung von 110 Prozessschritten auf 7 beschleunigt die Erstellung von Provisionierungs-Templates und die Bereitstellung von einsatzfähigen Endgeräten auf nur wenige Minuten.

  • Verwaltung von PCs, Macs und mobilen Geräten über eine einzige Schnittstelle:Durch die verbesserten Funktionalitäten kann die IT-Abteilung Macs und mobil arbeitende Mitarbeiter über die gleiche Konsole verwalten, die sie auch für Windows-PCs einsetzt. So bietet die neue Landesk Management Suite eine zentrale FileVault-2-Konfiguration, ein verbessertes HTML 5-Browser-basiertes Remote Control sowie ein weiterentwickeltes Mac-Patching.

  • Self-Service-Zugang zu Applikationen:Das in die Landesk Management Suite neu integrierte Self-Service-Portal Fuse ermöglicht den Benutzern einen einfachen Zugriff auf Anwendungen und IT-Services über alle Arten von Endgeräten hinweg.

  • Nur eine Agenteninstallation notwendig: Das intelligente Design des Landesk Agenten ermöglicht eine automatisierte Softwareaktualisierung wie auch die Fähigkeit zur Selbstheilung. IT-Administratoren müssen nicht mehr fortwährend neue Agenten konfigurieren und ausrollen, da auf den Endanwendergeräten nur einmal ein Agent installiert werden muss.

Das Update 9.6 ist ab sofort verfügbar für die Total User Management Suite, die Secure User Management Suite, die Landesk Management Suite und die Landesk Security Suite.