Web

 

L&H verkauft Mendez weit unter Preis

05.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die belgische Sprachsoftwareschmiede Lernout & Hauspie (L&H) kämpft weiter ums Überleben. Gestern kündigte die Company zwar den Verkauf ihrer Tochter Mendez SA an den US-Konkurrenten Lionbridge Technologies Inc. an. Der Kaufpreis jedoch lag mit 33 Millionen Dollar weit unter den 160 Millionen Dollar, die die Belgier eigentlich aus dem Verkauf einstreichen wollten. Mendez macht rund 80 Millionen Dollar Umsatz im Jahr und beschäftigt 950 fest angestellte Mitarbeiter in 19 Ländern weltweit. Das Unternehmen bietet maschinelle Übersetzung, Software-Lokalisierung sowie Globalisierung von Websites an.

Es ist nicht vollends ausgeschlossen, dass ein anderer Kaufinteressent noch mehr für Mendez bietet als Lionbridge. Das für den Gläubigerschutz von L&H zuständige Handelsgericht in Ieper besteht darauf, dass Mendez Anfang August im Rahmen einer öffentlichen Auktion unter den Hammer kommt. Dass die Company zum Verkauf steht, ist aber bereits seit Ende letzten Jahres bekannt, so dass weitere Gebote unwahrscheinlich sind.