Web

 

Kurs von Cable & Wireless bricht um 50 Prozent ein

09.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie des Telekom-Konzerns Cable & Wireless (C&W) ist am Wochenende um 50 Prozent eingebrochen, nachdem die Ratingagentur Moody's die langfristigen Schuldtitel des Unternehmens auf den Status "Junk" (Junk = Müll) heruntergestuft hatte. Als Begründung für die Degradierung erklärte Moody's, es bestehe Unsicherheit darüber, ob C&W in der Lage sei, unerwartet auftretende Kosten und Verbindlichkeiten zu begleichen.

Mit der Herabstufung tritt eine Vereinbarung mit der Deutschen Telekom aus dem Jahr 1999 in Kraft, der zufolge C&W für alle eventuell nachträglich entstehenden Steuerverbindlichkeiten bis zu einer Höhe von 1,5 Milliarden Pfund (umgerechnet rund 2,34 Milliarden Euro) aufkommen werde, die aus dem Verkauf seines Anteils am Mobilfunkanbieter One2One - heute T-Mobile UK - an den deutschen TK-Konzern entstehen könnten. Die Rechtsberater von C&W gehen zwar nicht davon aus, dass drei Jahre nach dem Verkauf von One2One noch steuerliche Verpflichtungen auf die Telekom zukommen werden. Trotzdem verhandelt C&W mit den Banken über eine Bürgschaft in Höhe von 1,5 Milliarden Pfund, um für mögliche Zahlungsverpflichtungen gewappnet zu sein. (sp)