Web

 

Kugelhagel aus dem Fake-Handy

06.12.2000
Europas Polizisten und Zöllner sind zunehmend besorgt: Schon mehrfach sind als Handys getarnte Feuerwaffen aufgetaucht.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Europas Polizisten und Zöllner sind einem Bericht von "ABC News" zufolge besorgt: Schon mehrfach sind als Handys getarnte Feuerwaffen aufgetaucht. Erstmals stieß die niederländische Polizei bei einer Drogenrazzia in Amsterdam auf ein solches Gerät, kurze Zeit später wurde ein kroatischer Waffenschmuggler mit einer ganzen Ladung der heimtückischen Waffen hochgenommen. Interpol hat deswegen bereits eine Warnung an Behörden weltweit losgeschickt.

Die gefundenen Pistolen-Handys werden durchgeladen, indem man die obere Hälfte des Geräts zur Seite schiebt. Anschließend lassen sich vier Schüsse vom Kaliber .22 durch Drücken der Tasten fünf bis acht auslösen. "Wüsste man nicht, dass es Pistolen sind, würde man nie darauf kommen", erklärt Ari Zandbergen von der Polizei Amsterdam. Birgit Heib vom BKA pflichtet bei: "Erst wenn man so ein Ding in der Hand hat, fällt das höhere Gewicht auf." "So etwas ist nicht einfach zu bauen - da waren Experten im Spiel," mutmaßt daher der holländische Kollege.