Web

 

Kryptonite schließt jetzt auch Notebooks ab

04.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der hierzulande vor allem durch seine teuren, aber berühmt guten Fahrradschlösser bekannte US-Hersteller Kryptonite will mit neuen Produkten auch Besitzer portabler Computer als Kunden gewinnen. Neben den von der Konkurrenz bekannten Seilschlössern bieten die Experten zwei echte Neuheiten: Das "Kryptovault" ist ein Stahlkäfig, der bereits physikalisch ein Öffnen des Geräts verhindert. Er wird dazu fest mit der Arbeitsfläche verbunden, auf der sich das Gerät üblicherweise befindet. Der Hersteller liefert das knapp 80 Dollar teure Kryptovault inklusive 24-Stunden-Schlüsselersatzdienst und einer 500-Dollar-Antiklau-Garantie. Beim "Motion Sensor Alarm" (kostet knapp 60 Dollar) wird ein Bewegungssensor mit zwei Empfindlichkeitsstufen fest mit dem zu sichernden Notebook verbunden. Bei unerwünschten Manipulationen am Gerät geht eine 110-Dezibel-Sirene los, die

lediglich vollständig ertaubte Langfinger ungerührt lassen dürfte.