Web

 

KPNs Planet Internet entlässt alle Mitarbeiter

02.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Carrier KPN will seine deutsche Tochter Planet Internet verkaufen. 53 Mitarbeiter wurden bereits entlassen, die restlichen 20 bleiben noch so lange beschäftigt, bis die laufenden Aufträge des Unternehmens abgewickelt sind. Das bestätigte KPN-Sprecher Michel Hueber gegenüber der COMPUTERWOCHE. Ab sofort nimmt Planet Internet, das erst im vierten Quartal 2000 für die deutschen Festnetz-Internet-Aktivitäten von KPN gegründet worden war, keine neuen Kunden mehr an. Nähere Angaben zu potenziellen Käufern der Planet-Internet-Datenbank wollte Hueber jedoch nicht machen.

KPN will sich künftig generell mehr auf seine Internet-Aktivitäten in Belgien und den Niederlanden konzentrieren. In diesem Zusammenhang trennt sich das niederländische Unternehmen auch von seinem Bereich KPN Freizeit Medien, das erst im Februar 2001 mit der Übernahme von Vivity, einem Conent-Provider in Sachen Freizeit und Unterhaltung, ins Leben gerufen worden war.