Web

 

KPNs Mobilfunksparte überraschend kopflos

06.02.2006
Guy Demuynck, Chef der Mobilfunksparte beim niederländischen Carrier KPN, hat überraschend seinen Rücktritt angekündigt.

Der Manager wird zum 1. Juli zu einem anderen Unternehmen wechseln - zu welchem, hat er noch nicht verraten. Demuynck war seit 2003 bei KPN, zuvor hatte er seit dem Jahr 2000 die Consumer-Electronics-Sparte von Philips geleitet. KPN will seine Nachfolge in Kürze klären.

In den Niederlanden übernimmt Mario Visser, zuvor Director of Commercial Operations bei KPN Mobile the Netherlands, die Verantwortung für das Mobilfunkgeschäft. Der frühere Chef des österreichischen Mobilfunkanbieters tele.ring, Michael Krammer, wird wie erwartet neuer Vorstandsvorsitzender von E-Plus. Der Österreicher rücke an die Spitze der drittgrößten deutschen Mobilfunkgesellschaft, teilte KPN mit. tele.ring ist von der Deutschen Telekom übernommen worden.

Analysten werteten die Nachricht von Demuyncks Weggang als überraschend. Sie komme außerdem nur fünf Tage vor Veröffentlichung der KPN-Bilanz für das vierte Quartal 2005 zu einem ausgesprochen ungünstigen Zeitpunkt. "Das Timing ist sehr unglücklich", zitiert das "Wall Street Journal" den Theodoor-Gilissen-Analysten Wing-Yen Choi. "Das dürfte Spekulationen über die Performance der Mobilfunksparte anheizen, die ohnehin schon unter Druck steht." (tc)