Web

 

KPNQwest: Weiterführung des Netzbetriebs erneut gefährdet

21.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Ringen um die Aufrechterhaltung des Netzbetriebs bei KPNQwest hat am gestrigen Donnerstag erneut eine dramatische Wendung genommen: Zwar gelang es den Insolvenzverwaltern des insolventen Carriers laut Presseberichten, genügend Geld von säumigen Kunden einzutreiben und damit den Weiterbetrieb des Netzes über mehrere Tage hinweg zu sichern (Computerwoche online berichtete). Wie die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf informierte Kreise meldet, weigern sich die Gläubigerbanken nun aber, die auf 16 bis 20 Millionen Euro geschätzte Summe freizugeben. Sie verlangen als Gegenleistung eine Sicherheit in Form von einigen Vermögenswerten. Über die Angelegenheit soll noch am heutigen Freitag vor einem niederländischen Gericht entschieden werden.

KPNQwest schuldet den Banken rund 300 Millionen Euro, nach dem Rücktritt des Aufsichtsrats übernahmen die Kreditgeber unter Führung der Citigroup jedoch einen Großteil der Vermögenswerte und die verbleibenden Barmittel. (mb)