Web

 

KPN übernimmt E-Plus komplett

30.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische TK-Konzern KPN wird den 22,51-prozentigen Anteil seines US-Partners Bellsouth an E-Plus für 234,7 Millionen neue KPN-Aktien übernehmen. Damit besitzt das in Amsterdam ansässige Unternehmen 100 Prozent an der deutschen Mobilfunkgesellschaft, wobei die 22,51 Prozent von KPN und die restlichen 77,49 Prozent von der Tochter KPN Mobile gehalten werden. Der Deal, der noch von den EU-Behörden genehmigt werden muss, soll im zweiten Quartal 2002 abgeschlossen werden.

Im gleichen Atemzug gab KPN bekannt, ein Bellsouth-Darlehen in Höhe von 484 Millionen Euro am heutigen Mittwoch zurückzuzahlen. Zudem wird ein früherer Aktionärskredit von Bellsouth an E-Plus in ein Darlehen an KPN umgewandelt. Die Niederländer müssen diese Schulden in drei Raten abstottern: Im Dezember 2002 werden 516 Million Euro fällig, im Oktober 2003 rund 500 Millionen Euro und am 1. März 2004 zirka 1,1 Milliarde Euro. (ka)