E-Plus-Mutter

KPN startet mit Gewinneinbruch ins Jahr

24.04.2012
Die E-Plus-Mutter KPN ist mit einem Gewinneinbruch in das neue Jahr gestartet.
KPN-Zentrale in Den Haag
KPN-Zentrale in Den Haag
Foto: KPN

Im ersten Quartal halbierte sich der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 288 Millionen Euro, wie die niederländische Gesellschaft am Dienstag in Den Haag mitteilte (PDF-Link). Der Umsatz verringerte sich um 1,4 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro.

Unternehmenschef Eelco Blok selbst sprach von einer Entwicklung im Rahmen der eigenen Pläne. 2012 sei ein Jahr des Übergangs. Für die zweite Jahreshälfte stellte der Manager wieder mehr Gewinn in Aussicht, getrieben durch eine bessere Entwicklung in den Niederlanden. Blok bestätigte daher auch die Prognosen für 2012.

Wie andere Telefongesellschaften leidet KPN unter der Abwanderung des Geschäfts in soziale Netze im Internet sowie Online-Telefonie wie Skype und kostenlose Textbotschaften über mobile Anwendungen wie WhatsApp. Im laufenden Jahr will KPN weiter die Kosten senken, in die Fest- und Mobilfunknetze investieren und gleichzeitig den Vertrieb stärken. (dpa/tc)