Web

 

KPN setzt bei Ferngesprächen auf VoIP

07.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Carrier KPN N.V. will im nächsten Monat ein internationales, auf dem Internet Protocol (IP) basierendes Sprachnetz in Betrieb nehmen. Es soll dazu dienen, internationale Telefonate aus den Niederlanden in andere Netze zu transportieren. KPN hat eigenen Angaben zufolge bereits ein Programm für den Austausch von Gesprächsminuten mit anderen Carriern entwickelt. Das IP-Sprachnetz von KPN basiert auf Equipment des amerikanischen Herstellers Clarent. Pieter Drenth, Vice President Operations bei KPN International Network Services, sieht die IP-Telefonie als eine "strategische Marktchance" für sein Unternehmen.