KPN Group, 3 Group und Play senken Preise für Daten-Roaming

07.02.2008
Fünf europäische Netzbetreiber haben eine Übereinkunft unterschreiben, um die Roaming-Kosten für Daten zu senken. KPN, BASE, E-Plus sowie die 3 Group und Play haben beschlossen, die Großhandelspreise für internationalen Datentransfer auf 25 Cent pro MB zu begrenzen. Der Endkunde muss auf eine Weitergabe der sinkenden Preise aber noch warten.

Der niederländische Telekom-Konzern KPN hat gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen BASE und E-Plus sowie dem polnischen Mobilfunkanbieter Play und der 3 Group eine Deckelung der Preise für grenzüberschreitenden Datenverkehr vereinbart. Ab dem 1. März 2008 beträgt der Großhandelspreis für den mobilen Datenaustausch zwischen diesen Unternehmen 25 Cent pro MB. Die Unternehmen möchten damit einer Regulierung durch die EU-Behörde zuvorkommen und fordern die anderen Netzbetreiber auf, sich ihnen anzuschließen.

Wann sich die Übereinkunft in günstigere Preisen für die Verbraucher niederschlägt, konnte uns E-Plus auf Anfrage nicht mitteilen, doch vermutlich wird es noch eine Weile dauern. Der Betreiber möchte zuerst mit möglichst vielen europäischen Netzbetreibern eine Vereinbarung treffen, um europaweit einheitliche Preise anzubieten. Der Schock, den die schnelle Regulierung der Roaming-Preise für Handy-Telefonate bei den Netzbetreibern auslöste, scheint nachzuwirken. Im Januar kündigte die für Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding an, auch die internationalen Datentarife regulieren zu wollen (mehr lesen). Derzeit liegt der durchschnittliche Preis für Daten-Roaming bei 5,24 Euro pro MB.

Inhalt dieses Artikels