Testen Sie Ihr IT-Wissen

Kostenloser Test zum IT-Forensik-Professional

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Mit der Online-Prüfung zum IT-Forensik-Professional geht die Initiative „Certified by Professionals“ (CeLS) in die nächste Runde. Ab sofort können sich Interessenten in diesem Berufsbild kostenlos testen lassen. Weitere Tests folgen.

Mit der Online-Prüfung zum IT-Forensik-Professional geht die Initiative "Certified by Professionals" (CeLS) in die nächste Runde. Ab sofort können sich Interessenten in diesem Berufsbild kostenlos testen lassen. Weitere Tests folgen.

"Certified by Professionals" oder kurz CeLS heißen neue Zertifikate, die IT-Experten für Experten entwickeln. Geprüft werden alle für ein IT-Berufsbild wichtigen Fähigkeiten, Fachkenntnisse, Methoden und Soft Skills.

Die Testinhalte liefern IT-Fachleute. Für die ersten CeLS-Zertifizierungen in der kostenlosen Pilotphase konnten erfahrene Profis ihres Fachs gewonnen werden. Die Inhalte für den "Mobile Application Expert" und den "Cloud Security Expert" wurden bereits vor einigen Monaten entwickelt, standen und stehen weiterhin den Interessenten unter www.certbycels.com zur Verfügung.

Nun haben Fachleute die Prüfungen für die nächsten Berufsbilder entwickelt, die ebenfalls über die CeLS-Homepage abrufbar sind. Der Hamburger Unternehmer und Dozent Frank Erhardt hat die Prüfungsfragen für den Penetration Testing Professional vorbereitet. Fragen für das Berufsbild des IT-Projekt-Managers kommen von Olaf Schröder, einem Projektleiter mit langjähriger Berufserfahrung, der mit seiner E-Learning-Firma nun versucht, sein Wissen den Teilnehmern auch auf elektronischen Wege zu vermitteln. Kurz vor der Fertigstellung steht die Prüfung zum IT-Controlling- und Kosten-Management-Fachmann, die Professor Horst Tisson konzipiert hat. Die Soft-Skill-Tests, die Teil der Prüfung sind, und die mit dem Innovationspreis 2014 prämierte Testplattform beCertified steuert der IT-Dienstleister GECO bei.

Das Zertifikat für den IT-Forensik- Professional

Foto: Eyewitness Forensic

Der Informatiker Ronny Bodach hat die Tests für das Berufsbild des IT-Forensik-Professionals entwickelt. Er ist unter anderem als freiberuflicher Ingenieur in Unternehmen tätig, die zum Beispiel Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind. Seit 2007 beschäftigt sich der IT-Profi mit forensischen Untersuchungen, entwickelt forensische Untersuchungssoftware und unterrichtet künftige IT-Forensiker. In seiner Arbeit geht es um die Beweisfindung in Fällen von Compliance-Verstößen, Betrug, Datenverlusten, Untreue, Betriebsspionage, Hacking oder anderen Formen der Cyberkriminalität. Beste Voraussetzungen haben laut Bodach Informatiker mit einem sehr breiten praktischen Wissen. Jeder Fall gestalte sich anders und da können umfangreiche Grundlagen sehr behilflich sein. Es gehe darum, Schwachstellen im System zu finden und die Quelle ausfindig machen, wo etwa der Einbruch in einem Netzwerk stattgefunden hat. Die Aussichten dieser Experten bewertet Bodach als besonders gut. Stark im Kommen sei die Mobilfunk-Forensik und angesichts dessen, dass immer mehr Firmen in die Cloud gehen, sei es umso wichtiger, die Schwachpunkte zu erkennen und im Fall der Fälle professionell zu handeln.

Test für Einsteiger und Profis

Zielgruppe der Zertifikate sind IT-Fachleute - festangestellt und freiberuflich, die ihre projektbezogenen Fähigkeiten inklusive der Soft Skills mit einem Zertifikat nachweisen möchten, um so ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Für jedes Berufsbild existieren zwei Tests, einmal für die Einsteiger, in dem Grundlagen abgefragt werden, und einmal der Expert-Test, der einen als Kenner der Materie ausweist. Der neue Standard ist als herstellerunabhängiger Test gedacht und soll sich nicht mit den etablierten Herstellern, die meist ihre eigenen Produkte punktuell zertifizieren, messen.

CeLS auf der CeBIT

Im Rahmen des Karrierezentrums der COMPUTERWOCHE auf der CeBIT stellen GECO-Vorstand Günter Hilger und IDG-Verlagsleiter Michael Beilfuß die CeLS-Initiative vor. Der Vortrag mit dem Titel "CeLS Crowd Certification - von der IT-Community für die IT-Community" findet am 18. März um 13.30 Uhr in Halle 9, Stand G10 statt. Im Anschluss daran erläutern IT- und Personal-Manager in einer Podiumsdiskussion den Nutzen von Zertifizierungen. Es diskutieren: Jörg Öynhausen von Bechtle, Christian Flöter von Airbus, Professor Horst Tisson von der gleichnamigen Unternehmensberatung und Günter Hilger. Nach dieser Gesprächsrunde findet die konstituierende Sitzung des CeLS-Beirates statt, der diese berufsunabhängige Qualifizierungsoffensive vorantreiben möchte.

Die ersten 50 Kandidaten, die einen der Tests absolvieren, erhalten kostenlose Eintrittskarten zur CeBIT. Anmeldung zum Test unter: http://www.certbycels.com/

Autoren gesucht

Für die neuen CeLS-Zertifizierungen werden weitere spezialisierte IT-Experten als Autoren gesucht. Bewerbungen richten Sie bitte an info@certbycels.com.